Skip to main content

Maulwurf fangen

Sie wühlen den Garten um und produzieren viele kleine optisch nicht sehr ansprechende Sandhügel, die den Rasen bedecken und außerdem zu einer gefährlichen Stolperfalle besonders für ältere Menschen werden kann – Maulwürfe sind aufgrund eben dieser Eigenschaft häufig sehr unbeliebt bei uns Menschen. Vor allem die Gartenliebhaber unter uns fürchten diesen kleinen Untermieter.

Weil der Maulwurf durch seine Grabtätigkeit nicht nur Pflanzenwurzeln beschädigen, sondern auch Ratten und Mäusen den Weg zu nahhaften Wurzeln und Pflanzenknollen freimachen kann, wird alles versucht, um den Maulwurf so schnell wie möglich vom Garten fernzuhalten oder ihn zu beseitigen. Doch wie geht man hier am besten und effektivsten vor? Den Maulwurf zu töten ist verboten und somit absolut keine Option (Warum das so ist, erfahren Sie hier). Eine andere Möglichkeit wäre es, den Maulwurf zu fangen.

Maulwurf fangen erlaubt?

Maulwurf fangen LebendfalleZunächst ist hier jedoch zu sagen, dass das Fangen von Maulwürfen ebenfalls nicht geduldet wird. Da der Maulwurf zu den bedrohten Tierarten gehört, ist bereits das Fangen des Tieres verboten. Sogar das Stören und Belästigen des Tieres bei seiner Arbeit ist schon grenzwertig. Einige haben bestimmt schon einmal darüber nachgedacht, den Maulwurf mit einer Lebendfalle zu fangen, wie man sie beispielsweise für Marder einsetzt. Später wird der Maulwurf dann an anderer Stelle (z.B. einer Wiese) wieder ausgesetzt. Klingt tierfreundlich – ist jedoch keinesfalls erlaubt!

Zangen- und Drahtfallen werden vor allem zum Töten und Fangen von Wühlmäusen eingesetzt – und so kommen auch Gartenliebhaber eventuell auf den Gedanken, diese ebenfalls für Maulwürfe einzusetzen. Denken Sie immer daran: Einige Maulwurfsarten sind vom Aussterben bedroht, wie die Auflistung der IUCN (Weltnaturschutzunion) zeigt und man macht sich durch ihre Tötung und das Fangen strafbar.

Zudem wird es äußerst schwierig werden, falls man tatsächlich versucht, das kleine Tier zu fangen. Ein Maulwurf ist zwar fast blind, jedoch kann er umso besser hören und riechen. Schon kleinste Erschütterungen spürt er sofort und kann sich flink in seine unterirdischen Gänge zurückziehen. Fazit: die Chancen stehen wirklich schlecht für diejenigen, die versuchen, einen Maulwurf zu fangen.

Maulwurf fangen – alternative Methoden

Nutzen Sie stattdessen alternative Methoden, um dem kleinen Plagegeist den Garaus zu machen. Somit bleiben Sie garantiert rechtlich auf der sicheren Seite. Sogenannte Sperrgitter, die man horizontal unter dem Rasen verlegt, sind beispielsweise eine gute Alternative. So kann der Maulwurf ungehindert seine unterirdischen Gänge bauen, ohne dass sich der Mensch Sorgen um seinen gepflegten Rasen machen muss. Das Gitter verhindert, dass der Maulwurf die kleinen Sandhügel an die Erdoberfläche holt. Man kann den Maulwurf zum Beispiel auch mit Hausmitteln vertreiben – wenn man weiß, welche Reize man bei ihm ansprechen kann. Es gibt viele natürliche Wege, einen Maulwurf zu vertreiben oder ihn zu bekämpfen anstatt ihn zu fangen. Man muss sich nur ein wenig über ihn und seine Lebensweise informieren und daraus eigene Schlüsse ziehen. Einige weitere natürliche Methoden haben wir hier einmal für Sie zusammengefasst.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *