Skip to main content

Maulwurf bekämpfen

Sobald sich ein Maulwurf im eigenen Garten eingenistet hat, sehen viele Hobbygärtner rot. Die keinen Maulwurfshügel kommen aus dem gerade frisch getrimmten, wunderbar gleichmäßig wachsenden Rasen hervor und ruinieren vor allem optisch den Ausblick ins eigene Grün. Klar, der Maulwurf weiß natürlich nichts von dem ästhetischen „Fauxpas“, den er sich gerade geleistet hat – dennoch ist die Verärgerung bei den Gartenliebhabern groß. So wird natürlich versucht, den Maulwurf so schnell wie möglich aus dem Garten zu schaffen. Nur wie soll man den Maulwurf bekämpfen?

Dass man den Maulwurf nicht töten darf, ist gesetzlich vorgeschrieben (weitere Infos zu diesem Thema finden Sie zusammengefasst hier.). Auch das Fangen des Tieres ist nicht empfehlenswert und zudem auch nicht erlaubt.

Was also tun? Die letzte Möglichkeit ist es, den Maulwurf mit natürlichen Mitteln zu bekämpfen. Dabei ist es sehr klug, sich zunächst Kenntnisse darüber anzueignen, wie der Maulwurf lebt, welche Sinne bzw. Sinneswahrnehmungen er besitzt, und welche man gezielt ansprechen kann, um den kleinen Plagegeist zu vertreiben. Besonders ausgeprägt bei Maulwürfen sind ihr Geruchs- und Hörsinn. Also sollte man hier ansetzen, um den Maulwurf effektiv bekämpfen zu können.cropped-mole-13298_1280.jpg

Maulwürfe mögen keinen Lärm!

Das Hörorgan ist bei Maulwürfen besonders gut ausgeprägt. So nehmen sie selbst kleinste Schallwellen und somit auch kleinste Erschütterungen im Erdreich wahr. Am günstigsten ist es, die Lärmquellen in die unmittelbare Nähe der unterirdischen Gänge zu bringen, also direkt in die Nähe der Maulwurfshügel. Es gibt mehrere unterschiedliche Lärmquellen, mit denen man den Maulwurf aus seinem Garten vertreiben kann:

Laufen Sie auf dem Rasen. Bei einigen Maulwürfen bewirkt dies schon, dass sie von allein die Flucht ergreifen. Sollte das nicht ausreichen, können beispielsweise tobende Kinder dazu führen, dass der Maulwurf sich gestört fühlt und verschwindet. Bewährt haben sich außerdem Eisenstäbe, die in den Boden geschlagen werden. Beim Schlagen in den Boden wird für den Maulwurf nicht sehr angenehmer Lärm erzeugt, von dem er sich gestört fühlt. Auch Flaschen können eine Maßnahme sein, um den Maulwurf zu vertreiben. Sie werden etwa zur Hälfte im Boden eingegraben. Der Wind, der über die Flaschenöffnung weht, erzeugt Pfeiftöne, die dem Maulwurf schnell lästig werden können. Im Baumarkt wird der sogenannte „Maulwurfschreck“ (oder auch günstig bei amazon) angeboten, der das Tier schnell bekämpfen soll. Er erzeugt bestimmte Schallwellen, die regelmäßig abgegeben werden. Weitere Infos zu diesem Gerät finden Sie hier. Allgemein lässt sich zu den Lärmmethoden sagen, dass sie effektiv sein können. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie den Maulwurf nicht in regelmäßigen Abständen belästigen – er ist sehr anpassungsfähig und wird die Lärmquelle irgendwann ignorieren oder sich nach einer gewissen Zeit an sie gewöhnen!

Maulwürfe reagieren sensibel auf Gerüche

Wenn also die Lärmbelästigung nicht optimal funktionieren sollte, gibt es noch die Möglichkeit, den Maulwurf mit bestimmten Gerüchen zu bekämpfen und aus seinem Garten zu vertreiben. Sehr gut geeignet sind hier besonders stark oder streng riechende Duftstoffe. Achten Sie darauf, dass diese weder dem Maulwurf gesundheitlich noch Ihrem Boden schaden – sie sollen diesen ja lediglich aus Ihrem Garten verbannen.

Hier einmal einige Duftstoffe, die zur Maulwurfbekämpfung eingesetzt werden können:

  • Buttersäure
  • Heringsbrühe
  • Buttermilch
  • Holunderbeerjauche
  • Faule Molke
  • Alkoholhaltige Stoffe, z.B. Rasierwasser)
  • Knoblauch

Buttersäure eignet sich hier erfahrungsgemäß am besten, da es sehr geruchsintensiv ist.

Maulwurf bekämpfen – So geht`s.

Zunächst sollten Sie den an die Erdoberfläche getragenen Sand entfernen. Tränken Sie beispielsweise einen Lappen mit dem Geruchsstoff und stopfen Sie diesen in das Maulwurfsloch. Alternativ können Sie Flüssigkeiten wie Buttermilch direkt in das Maulwurfsloch gießen. Um nicht selbst Opfer der übel riechenden Substanzen zu werden, ist es empfehlenswert, das Loch dementsprechend zu verschließen – beispielsweise mit dem zuvor abgetragenen Sand. Um den Maulwurf effektiv zu bekämpfen, sollte dieses Vorgehen bei jedem Maulwurfshügel wiederholt werden.

Der Vorteil der Geruchsbelästigung besteht darin, dass zum einen dem Maulwurf kein Schaden zugefügt wird und andererseits die Stoffe, die man einsetzt, biologisch abbaubar sind. Somit ist der Einsatz von diesen Geruchsstoffen nur empfehlenswert, da man den Maulwurf damit sanft und ohne Gewalteinwirkung oder Verletzung bekämpfen kann. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht selbst vom unangenehmen Geruch heimgesucht werden.

Eine weitere Alternative den Maulwurf zu bekämpfen wäre es, die Tunnel des Maulwurfs mit dem Gartenschlauch unter Wasser zu setzen und ihn somit zu vertreiben. Dabei sollte man darauf achten, dass der Boden gut durchnässt wird. So wird er wahrscheinlich schnell Reißaus nehmen. Hier finden Sie noch mehr Informationen zum Maulwurf vertreiben.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *