Skip to main content

Maulwürfe mit akustischen Hilfsmitteln vertreiben – ein Überblick

Maulwürfe sind blind und haben deshalb sowohl einen stärker ausgeprägten Geruchssinn, als auch sehr gute Ohren. Deshalb sind die Insektenfresser sehr anfällig für störende Geräusche, beispielsweise für die Akustik, die bei einem Windspiel entsteht.

Wer sich mit den blinden Untermietern im eigenen Garten herumschlagen muss, der kann wunderbar auf die schonende und natürliche Variante der akustischen Vertreibung der Tiere zurückgreifen. Wichtig dabei ist es allerdings, dass die Signale, Schallwellen oder die Musik flächendeckend eingesetzt werden. Dabei reicht es nicht, hier und da ein paar Windmühlen oder Windspiele aufzustellen, sondern die natürlichen Hilfsmittelchen sollten bestenfalls im ganzen Garten aufgestellt und verwendet werden. Dann steht dem Auszug des Maulwurfes nichts mehr im Weg.

Windspiel, Flaschen oder Radio? – diese Mittel helfen wirklich

Der Maulwurf hat ein sehr ausgeprägtes Gehör und lässt sich des Weiteren auch von Vibrationen oder Schallwellen im Boden in die Flucht jagen. Zahlreiche kleine Tricks, beispielsweise aus Gegenständen die bereits im Haushalt vorhanden sind, helfen dabei, die Höhlenlandschaft im eigenen Garten möglichst ungemütlich für das Tier zu machen. So eignen sich beispielsweise folgende akustische Vertreibungsmaßnahmen:

  • Windspiele
  • leere, im Boden steckende Flaschen
  • Radiomusik
  • spielende Kinder
  • ein Holzpfahl und ein Hammer
  • ein Maulwurfschreck

Windspiele, bei denen der vorbeiziehende Wind ein Geräusch an der jeweiligen Mühle oder am Rad auslöst, eignen sich bereits zur Vorbeugung. Möchte man sich in Zukunft nicht mit einem Untermieter im Garten herumschlagen, können vorab angebrachte Windspiele und Windräder gute Dienste leisten.

Ein richtiger Geheimtipp besteht in dem einfachen und schonenden Mittel der leeren Flaschen. Diese werden kopfüber in den Boden gerammt, sodass noch circa 10 bis 20 Zentimeter herausragen. Hier erzeugt die Flasche bei Windstößen unangenehme Geräusche, die es dem Insektenfresser sehr unbehaglich machen. Bestenfalls entfernt man den Flaschenboden vor dem Einsetzen.

Spielende Kinder, die auf der Wiese herumtoben, sind nicht nur lautstark, deren Bewegungen erzeugen unter dem Boden weiterhin auch Vibrationen. Durch den Schall und die Geräuschkulisse kann das blinde Tier verjagt werden.

Online erhältlich sind des Weiteren sogenannte Maulwurfschreck-Geräte. Diese senden einen für Menschen nicht hörbaren Klang aus, der für den Maulwurf unter der Erde unerträglich ist und diesen dazu zwingt, seine Höhle dauerhaft zu verlassen.

Ein weiteres akustisches Mittel zur Vertreibung besteht im Holzpfahl. Dieser wird, genau so wie die Flasche, in den Boden gerammt. Mit etwas Zeit und Mühe und zahlreichen Hammerschlägen kann der Maulwurf aus dem Garten vertrieben werden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*